15. Februar 2012
Mitarbeiter und Gehalt: Wie kann ich befristete Arbeitsverträge richtig gestalten? [Promotion] Bild vergrößern 937 563 http://img3.magnus.de/image-r937x562-C-f89c3b53-52274876.jpg © vgstudio - Fotolia.com
© vgstudio - Fotolia.com
Mitarbeiter und Gehalt

Wie kann ich befristete Arbeitsverträge richtig gestalten? [Promotion]

Die unsichere wirtschaftliche Lage, ein Großauftrag oder die schwere Erkrankung eines Mitarbeiters – gerade kleine Unternehmen benötigen häufig zusätzliches Personal für einen begrenzten Zeitraum. Mit einem befristeten Vertrag können Sie Auftragsspitzen einfach überbrücken. Sie müssen sich nur an die Regeln halten.

Der befristete Arbeitsvertrag hat den Vorteil, dass er mit Fristablauf endet. Er endet ohne Kündigung, auch wenn die Mitarbeiterin z. B. schwanger ist. Die Tücke: Wird auch nur eine Regel nicht eingehalten, entsteht automatisch ein unbefristeter Vertrag. Für den gelten dann die ganz normalen Kündigungsvorschriften.

Klären Sie, welche Variante für Sie infrage kommt

Normalerweise dürfen Sie einen Arbeitsvertrag nur befristen, wenn Sie einen sog. sachlichen Grund wie z. B. Krankheitsvertretung oder saisonalen Mehrbedarf haben. Unter bestimmten Voraussetzungen geht es auch ohne. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Weiter lesen ...


Verwandte Themen